Acht Stunden

Kompetenz spenden

für den guten Zweck

Acht Stunden

Kompetenz spenden

für den guten Zweck

Nachtschicht 2024 – Sei dabei!

Nachtschicht am 01.03.2024

Die Idee ist nicht neu, aber genial: Unternehmen der Kreativbranche stellen ihr Know-how in einer 8-Stunden-Nachtschicht gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung. Zum Beispiel für die Entwicklung strategisch sinnvoller Kommunikationsmaßnahmen (wie z.B. Broschüren, Flyer, Plakate, Info- oder Schulungsmaterialien), einer maßgeschneiderten Corporate Identity, kreativer IT-Konzepte und und und. Eben genau für das, was dringend gebraucht wird und wofür finanzielle Mittel fehlen.

Und das Beste ist: In nur einer Nachtschicht werden die Aufträge der Gemeinnützigen direkt erledigt – die Ergebnisse können dann sofort genutzt werden. Andere übernehmen ein Ehrenamt oder spenden Geld, um etwas zu bewirken. Wir spenden unsere Zeit, unser kreatives Potential und unsere professionelle Erfahrung.

Bereits 2004 wurde das Projekt 8-i (8 Hours Overtime in a Good Cause) von der Kreativgruppe »Nieuwe Gard« ins Leben gerufen. Nach durchschlagendem Erfolg in vielen niederländischen Städten startete das Format im Jahr 2009 auch international durch. Wir fanden die Idee sehr überzeugend und haben am 21. Februar 2014 die erste kreative NACHTSCHICHT in Berlin ins Leben gerufen. Seitdem mobilisieren wir jedes Jahr viele Kompetenzspenden für den guten Zweck – und geben das Format weiter an NACHTSCHICHTEN in anderen Städten.

Die NACHTSCHICHT gibt es seit 10 Jahren. Wow 🙂 Sie ist in jedem Jahr eine inspirierende Veranstaltung mit tollen Ergebnissen, einer wunderbaren Atmosphäre und großartigen Rückmeldungen aller Beteiligten. 450mal haben sich engagierte Kreative aus 150 Berliner Firmen eingebracht und mit rund 4.000 Stunden die Anliegen und Projekte von fast 100 gemeinnützigen Organisationen gestärkt.

Bis Februar 2020 fand die NACHTSCHICHT sieben Mal als Präsenz-Veranstaltung in den Räumen unseres Kooperationspartners Der Tagesspiegel statt. Mit der Corona-Edition 2021 ging die NACHTSCHICHT zum ersten Mal online. Nach drei erfolgreichen Durchgängen des neuen digitalen Formats mit individuellen Beratungs-Workshops für Gemeinnützige und tollen Feedbacks zur Wirksamkeit der Ergebnisse planen wir für 2024 wieder eine Präsenz-NACHTSCHICHT in erneuertem Rahmen.

Genauere Informationen zum Ablauf der NACHTSCHICHT gibt es hier.

Praktische Anregungen und eine Übersicht über die bisherigen Workshop-Themen, die engagierten Kreativen und die gemeinnützigen „Kunden“ aller NACHTSCHICHTEN gibt es hier.

Die NPOs

Alte Feuerwache e.V.

Der Verein Alte Feuerwache ist seit 1989 ein freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe. Berlinweit bietet er aktuell an 5 Standorten zahlreiche Angebote zwischen offener Kinder- und Jugendarbeit, Stadtteilarbeit, Jugendgästehäusern bis hin zu politischer Bildungsarbeit, der Bühnenkunstschule ACADEMY und der Hilfe zur Erziehung an. Der Verein begleitet Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sowie Familien durch verschiedene Lebensabschnitte und Herausforderung ihres Alltags und fördert Kreativität und ein soziales Miteinander.

Ziel der NACHTSCHICHT ist es, das bestehende Website-Konzept aus Nutzer*innensicht neu zu denken und v.a. strukturell zu überarbeiten. Die Neukonzeption soll Klarheit darüber bringen, wie mit der Vielschichtigkeit an Adressat*innen und Angeboten umgegangen werden kann und wie sich beides auf der Website vereinigen lässt.

Berliner Aids-Hilfe e.V

Bereits 1985 wurde die Berliner Aids-Hilfe als Selbsthilfeorganisation zur Unterstützung von Menschen mit HIV oder Aids gegründet. Heute ist sie eine Menschenrechtsorganisation mit dem Schwerpunkt auf gesundheitlicher Versorgung, die gegen die Stigmatisierung HIV-positiver Menschen und für ein Leben frei von Diskriminierung kämpft. Neben einem Testzentrum zu HIV, STI und Hepatitiden bietet der Verein ein umfangreiches Beratungsangebot. In den Selbsthilfe- und Gesprächsgruppen, Begegnungsangeboten und individuellen Hilfeleistungen finden die ratsuchenden LgbtiQ (und andere) ein breites Angebotsspektrum für ein selbstbestimmtes Leben.

Vom Kreativteam der NACHTSCHICHT wünscht sich die Aids-Hilfe Flyer, Postkarten, Visitenkarten, Plakate und einen Webauftritt für die ehrenamtlichen Angebote „Freunde im Krankenhaus“ und den Besuchsdienst. Die Materialien sollen am Engagement interessierten Menschen sowie Patient*innen und Krankenhaus-Pflegepersonal die Angebote vorstellen und näherbringen.

Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat (BZI)

Der BZI ist der bundesweite Zusammenschluss kommunaler Integrations-, Migrations- und Ausländerbeiräte und ihrer Landesorganisationen. Der BZI ist ein Fachverband und eine politische Interessensvertretung im Bereich Migration mit einem Schwerpunkt auf politischer Teilhabe und fördert gleichzeitig praktische Maßnahmen in diesem Feld.

Während der NACHTSCHICHT soll eine Kampagne für Wahlbeteiligung entstehen, die schon bei den vielen Wahlen im Jahr 2024 zum Einsatz kommen soll, insbesondere in Ostdeutschland. Mit einer starken Kampagne, die viele Bündnisse erreicht, will der BZI für die Demokratie werben und den Rechtsruck stoppen.

Deutscher Familienverband Berlin e.V.

Der DFV Berlin e.V. ist u.a. mit drei bezirklichen Schuldner- und Insolvenzberatungsstellen in

Berlin-Mitte, Reinickendorf und Steglitz-Zehlendorf beratend tätig. Das Beratungsangebot richtet sich an alle überschuldeten Bürger*innen, die Unterstützung bei der Bewältigung ihrer Notlage suchen.

Ziel ist es, jene Bürger*innen zu den Angeboten zu informieren und zum Besuch der Beratungsstellen anzuregen, die sich nicht aktiv informieren. Bspw. durch kostenlose Aushänge in den Sozialämtern, Jobcentern, Bibliotheken und an anderen öffentlichen Einrichtungen. Um dies umzusetzen, fehlt es bislang an geeigneten Öffentlichkeits- und Werbematerialien, wie z.B. Plakate, die ein Kreativteam im Verlauf der NACHTSCHICHT erstellen wird.

medica mondiale e.V.

medica mondiale ist eine feministische Frauenrechtsorganisation mit Sitz in Deutschland. Seit über 30 Jahren unterstützen sie Frauen und Mädchen in Kriegs- und Krisengebieten, die sexualisierte Gewalt erlebt haben, setzen sich für Frauenrechte und die Selbstbestimmung von Frauen und Mädchen ein.

Die Organisation steckt mitten in einem Rebranding-Prozess. Mitte des Jahres 2024 soll das neue Corporate Design stehen, dasmedica mondiale auf all ihren Produkten ausrollen möchte. Ein Kreativteam wird die Organisation beraten, wie sie ihre Marke und ihre Arbeit überzeugend in einem Video darstellen können, und so Menschen einladen können, sie zu unterstützen.

Sinneswandel

Die Sinneswandel gGmbH unterstützt taube, schwerhörige und gebärdensprachige Menschen bei der Wahrnehmung ihrer Rechte. Sinneswandel steht für barrierefreie Kommunikation und fördert den Gebrauch von Gebärdensprachen. Die Sinneswandel gGmbH betreibt u.a. eine offene Freizeiteinrichtung für gebärdensprachige Kinder und Jugendliche und einen bilingualen Kindergarten. Sie betreibt 9 Wohngemeinschaften und das Betreute Einzelwohnen für taube und schwerhörige, erwachsene Menschen, die eine körperliche, geistige, Lern- oder Mehrfachbehinderung haben. Darüber hinaus gibt es den Bereich Sprungbrett, hier werden hörgeschädigte Menschen auf dem Weg in Ausbildung und Ar-

beit mit dem Schwerpunkt „Übergang Schule-Beruf“ unterstützt. Sinneswandel engagiert sich stark in der Aufklärungs- und Bildungsarbeit mit Vorträgen und Fachveranstaltungen wie etwa die Fachtage „Fit im Beruf für taube Fachleute in sozialen Berufen“.

Sinneswandel erhält in der NACHTSCHICHT 2024 kreative Social Media-Unterstützung beim Launch eines Instagram-Accounts. Er soll grafisch anspruchsvoll entlang des neu entwickelten Corporate Designs angelegt werden. Besonders wichtig, denn die Gehörlosencommunity ist visuell orientiert. Beratung erhält Sinneswandel von Kreativen der NACHTSCHICHT auch darin, wie es ihnen gelungen kann, über Instagram die jungen Zielgruppen noch besser zu erreichen und sie auf deren Unterstützung aufmerksam zu machen, besonders für deren Angebote in den Bereichen politische Bildung, berufliche Qualifizierung und Jugendförderung.

Zirkus macht stark/Zirkus für alle

Zirkus macht stark/Zirkus für alle e.V. wurde 2012 gegründet und ist ein bundesweiter Verband, der im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ zirkuspädagogische Projekte fördert. Ziel von Zirkus macht stark ist die Förderung von Projekten, die Kinder und Jugendliche im Alter von 3 bis 18 Jahren in Risikolagen mit zirkuspädagogischen Angeboten erreichen und integrieren.

Da bisher nur das Logo besteht, wird in der NACHTSCHICHT die Grundlage eines zeitgemäßen Corporate Designs entwickelt.

Klingt gut? Dann los: Kreative und Gemeinnützige aus Berlin, die bei der NACHTSCHICHT dabei sein möchten, melden sich bitte hier:

Warum es sich lohnt, mitzumachen!

Wir nutzen unsere Kompetenzen für einen guten Zweck!
Wir bündeln unsere Kräfte und helfen kompetent, direkt und effektiv!
Wir lernen uns kennen und schaffen neue Verbindungen!

Wer kann mitmachen?

Gemeinnützige Organisationen (NPO)
Kreativfirmen aus allen Bereichen
Unterstützer*innen und Sponsor*innen

Stimmen zur Nachtschicht

„Berlin ist noch nicht die Hauptstadt des bürgerschaftlichen Engagements – die NACHTSCHICHT zeigt aber, dass Berlin die Hauptstadt vielfältiger, bunter und innovativer Projekte ist. Der PARITÄTISCHE unterstützt die NACHTSCHICHT, weil hier eine anregende Plattform für zeitlich begrenzte Kompetenzspenden von Unternehmen geschaffen wird, die trotzdem für die beteiligten Projekte viel Nutzen stiften.“

Dr. Gabriele Schlimper, Paritätische Wohlfahrtsverband Berlin

„Die Nachtschicht ist ein Format, das mich sofort begeistert hat: Hier kommen Stärken und Kompetenzen aus Unternehmen und aus dem gemeinnützigen Sektor zusammen. Sie treffen sich eine Nacht lang, um an konkreten Lösungen zu arbeiten. Aber hier wird nicht nur eine Nachtschicht eingelegt. Hier begegnen sich auch Menschen aus sehr unterschiedlichen Bereichen unserer Gesellschaft, die sonst nicht zusammenarbeiten würden, um gemeinsam Gutes zu tun. Das ist ein tolles Konzept, das Unterstützung und Sichtbarkeit verdient. Mögen solche Ansätze Schule machen!“

Ana-Maria Trăsnea, Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales in der Berliner Senatskanzlei